fbpx

Noch immer vom Crowdfunding der Freunde gerührt

Karen ist noch immer überglücklich: Freunde haben heimlich eine Crowdfunding-Aktion abgehalten, sodass sie ein CloudCuddle mit allem Drum und Dran für ihren Sohn Stan kaufen konnte. 

Im Gitterbett, in dem Stan (3 Jahre) noch bis vor kurzem schlief, konnte er stehen und auf und ab springen. Er schlug auch gegen die Gitter, was sowohl ihn selbst als auch seine Eltern nachts wachhielt. „Stan wurde dadurch überreizt. Er hat ASS in Kombination mit einem Entwicklungsrückstand. Unser Sohn versteht nicht, dass er nachts besser liegen bleiben sollte, um ruhig zu werden und zu schlafen“, erklärt seine Mutter. „Mit Worten können mein Mann Marcel und ich ihn nicht erreichen.“

Suche nach passender Alternative

Als Stans Gitterbett zu klein und unsicher für ihn wurde, machte Karen sich auf die Suche nach einer passenden Alternative. Karen erzählt: „Da Stan so springt und schlägt, kann er nicht in einem „normalen“ Kinderbett schlafen. Er bleibt in so einem Bett nicht liegen. Als ich über Google auf der Website von CloudCuddle gelandet bin, dachte ich: Ein mobiles Bettzelt – das ist die Lösung! Dann kann er auch bei seiner Oma übernachten. Aber ich hatte noch meine Zweifel: Das Hilfsmittel ist für Reisen gedacht, nicht für den permanenten Gebrauch. Bei Nachfrage in Stans Kita war den Erziehern das CloudCuddle auch kein Begriff. Darum wurde ich unsicher.”

Bei Autismus gibt es viel zu regeln

„Wenn man ein Kind mit einer Entwicklungsstörung wie Autismus hat, gibt es viel zu regeln. Jede Menge Papierkram und viele Telefongespräche, um beispielsweise herauszufinden, welche Kosten erstattet werden können. Das ist manchmal ziemlich frustrierend“, erzählt die Mutter von Stan. „Ich habe zwei guten Freunden von meiner Situation erzählt. “Du musst ein Crowdfunding starten“, sagte einer von ihnen. Das habe ich mich nicht getraut, das ist ja ein ziemlicher Schritt.“

Crowdfunding

Ohne dass Karen und Marcel es wussten, haben sich ihre Freunde an die Arbeit gemacht. Sie organisierten eine Crowdfunding-Aktion über WhatsApp und Facebook unter den Freunden und der Familie des Paares. Drei Wochen hatten sie dafür eingeplant, aber schon nach eineinhalb Tagen hatten sie genug Geld zusammen, um ein CloudCuddle mit Pumpe, ein Einzelbett und drei Spannbetttücher anschaffen zu können. Die Freunde hatten einen großen Scheck gebastelt: auf der Vorderseite stand der Betrag und auf der Rückseite die Namen der Spender. „Es war wie beim Lotto “, berichtet Karen. „Ich habe den Rest des Tages vor Rührung geweint“, fährt sie fort. Es wird kurz still am anderen Ende der Telefonleitung. „Meine Augen werden immer noch feucht, wenn ich davon erzähle. Auf einen Schlag werden dir die Sorgen genommen. Es ist so schön, dass andere das für dich tun.“

Peppa Wutz-Bettbezug

„Das CloudCuddle war schnell bestellt und geliefert. Zusammen mit Stan habe ich in der Stadt einen Peppa Wutz-Bettbezug gekauft, den liebt er. Gleich ab der ersten Nacht hat Stan gut in dem Bettzelt geschlafen, wirklich super. Dass er darin nicht stehen kann, bringt ihm und uns so viel Ruhe. Das CloudCuddle ist wie ein Kokon, der alles dämpft. Stan hat jetzt seinen eigenen „bubble“, einen Platz nur für ihn selbst“ fährt Karen fort. „Wir dürfen uns auch auf keinen Fall in sein Bett legen“, erzählt sie lachend.

Mehr Freiheit

„Wir haben das CloudCuddle in den Urlaub mitgenommen. Unsere einzige Bedingung für ein Ferienhaus ist jetzt: Gibt es eine gute Einzelbettmatratze? Wir brauchen kein speziell angepasstes Haus mehr, wodurch wir viel mehr Freiheit haben. Das ist wirklich schön, weil wegen Stans Autismus vieles im Alltag nicht möglich ist. Neulich sind wir auch einen Tag zu Oma und Opa nach Friesland gefahren. Normalerweise ist das für unseren Sohn wegen der vielen Reize und der langen Reisezeit sehr ermüdend. Aber jetzt konnten wir seinen eigenen Schlafplatz mitnehmen: perfekt!“

Bett beziehen

„Ein Nachteil des CloudCuddles ist, dass das Bettbeziehen mehr Zeit kostet. Wenn Stan nachts mal einen Pipi-Unfall hat, bin ich schon etwas länger damit beschäftigt, das Spannbetttuch auszutauschen. Aber angesichts der Vorteile, die das CloudCuddle bietet, nehme ich das gerne in Kauf. Und außerdem kann das komplette CloudCuddle in der Waschmaschine gewaschen werden.“

Folgen Sie Karen und ihrem Sohn Stan auf Instagram

Möchten Sie das CloudCuddle auch eine Woche lang testen?